Thierry Henry’s Debüt als Head Coach von Monaco

Der ehemalige Kultspieler Thierry Daniel Henry hat sein Debüt als Trainer des Ligue 1 Club Monaco mit dem Hashtag #HesComingHome gefeiert. Das französische Fußballgenie hat es sich zur Aufgabe gemacht seine Erfahrung nun als Trainer weiterhin fortzusetzen. Henry hatte sein Debüt mit Monaco und gewann gegen Straßburg mit einem 2:1, welches mit einem Unentschieden sowie einer Niederlage gegen Reims folgte. Es ist klar, dass gewisse Abläufe erst eingespielt werden müssen, da die 4:0 Niederlage gegen Club Brugge und Paris Saint Germain klar aufzeigte, wo die Schwachpunkte stecken. Nach der Ablöse des ehemaligen Trainer Leonardo Jardim ist die aktuelle Saison eine neue und abwechslungsreiche Herausforderung für Henry.

Manager Werdegang von Thierry Henry’s

Henry startete im Februar 2015 seine Karriere als Coach der Arsenal Jugendmannschaft und berichtete währenddessen ebenfalls als Sportkommentator. Sobald der ehemalige Nationalspieler die Verantwortung übernahm, spürte man direkt einen neuen Wind in der UEFA Youth League 2015/2016. Top-Spieler wie Iwobi haben den Respekt für den französischen Coach offenkundig ausgesprochen, da die jungen Spieler wesentlich mehr Selbstvertrauen durch den Trainerwechsel aufbauen konnten. Das Fußballidol übertrifft sich laufend mit seiner sportlichen Intelligenz sowie den abwechslungsreichen Spieltaktiken.

Vom belgischen Assistenztrainer zu Monaco

Nach seinem erfolgreichen Einstieg als Trainer der Arsenal Jugendmannschaft verschlug es den französischen Sportler zur belgischen Nationalmannschaft. Er wirkte von August 2016 an als zweiter Assistenztrainer und arbeitete eng mit dem Cheftrainer Roberto Martínez zusammen. Spieler schätzten stets einen professionellen Umgang und Spieler wie Lukaku verdanken Henry, laut eigenen Angaben, ein neues Platoon an fußballerischen Können. Die Intelligenz am Platz war von Anfang an ausschlaggebend, da Henry dies immer als eine seiner größten Prioritäten setzte. Speerspitze für die Zusammenarbeit mit dem belgischen Nationalteam war die FIFA WM 2018, wo Belgien gegen Henry’s Heimatland Frankreich mit 1:0 verlor. Nichtsdestotrotz sicherte sich das Team die Bronzemedaille und konnte durch den neuen Teamgeist einige Spieler enger zusammenschweißen. Man spürte klar, dass der Trainerwechsel trotzdem ein voller Erfolg war.

Neue Höhenflüge für Monaco

Die neue Trainersuche nach Leonardo Jardim hatte sich zu Beginn etwas schwierig gestaltet, da der Club selbst sich in einigen Streitigkeiten befand. Die Suche nach einem neuen Trainer war bereits ein lang besprochenes Thema und der Mann der Stunde war unbestritten Thierry Henry. Es dauerte rund 2 Tage bis man die Neuigkeiten offiziell mitteilte. Henry unterschrieb nun einen 3 jährigen Vertrag und ist seit 18. Oktober der offizielle Trainer von Monaco. Die Vergangenheit spricht für sich selbst, da der französische Rekordjäger selbst Monaco tief in seinem Herzen trägt. Es ist tatsächlich ein Traum für ihn in Erfüllung gegangen, da sein eigener Werdegang, vor Juventus, stark mit Monaco begann.

 

Wir können uns auf alle weiteren Spiele freuen, da die Spielabläufe nun wesentlich besser ablaufen und man merkt, dass Thierry Henry mit Herz und Seele mit dabei ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *